Behandlungsablauf

Eine logopädische Behandlung darf nur auf ärztliche Weisung erfolgen. Ein Rezept für Logopädie, die so genannte Heilmittelverordnung, kann jeder Allgemeinarzt, HNO, Kinderarzt, Neurologe, Kieferorthopäde oder Zahnarzt ausstellen. Es kann auch eine Rezept zur Abklärung ausgestellt werden, falls Unsicherheit darüber besteht, ob eine logopädische Therapie erforderlich ist oder nicht.

Die Kosten für eine logopädische Behandlung werden bei gesetzlich versicherten Kindern von den Krankenkassen übernommen. Erwachsene tragen einen Eigenanteil von 10% plus 10 Euro Rezeptgebühr pro Rezept.

In der Regel findet die Therapie in unseren Praxisräumen statt. Auch Hausbesuche sind möglich, sofern sie ärztlich verordnet sind.

Im Erstgespräch wird die Ausgangssituation besprochen. Wer soll Therapie erhalten? Welche Probleme bestehen? Welche Ziele sollen erreicht werden? Danach erfolgt die logopädische Diagnostik. Die dabei erhobenen Befunde werden anschließend erläutert. Nun können konkrete Therapieinhalte und die zu erwartende Behandlungsdauer besprochen werden. Jeweils zum Abschluss eines Rezeptes wird ein aussagekräftiger Bericht zur Vorlage beim verordnenden Arzt erstellt. Der Bericht enthält Informationen über den Befund, den Therapieverlauf und eine Empfehlung für das weitere Vorgehen.